Klicken um das Bild ganz zu sehn

Warum die Tierhaftpflichtversicherung so wichtig ist

Man haftet heutzutage nicht nur für die Kinder, sondern auch für Tiere, deswegen sollte man als Tierhalter eine Tierhaftpflichtversicherung abschließen.

Man kann sich kaum vorstellen, dass ein süßes Katzen-oder Hundebaby einen großen Schaden anrichten kann, doch viele Tiere folgen ihrem Instinkt  und richten Schäden in Millionenhöhe an.

Der Tierhalter darf auf keinen Fall vergessen, dass ein Tier immer ein Tier bleiben wird- selbst bei bester Erziehung.  Es wird immer einen Moment geben, wo das Tier nicht so reagiert, wie es reagieren sollte.  Deswegen ist die Tierhaftpflichtversicherung für jeden Tierhalter ungeheuer wichtig.  Die Deckungssummen kann man sich frei auswählen und dementsprechend gestalten sich auch die Versicherungsprämien.  Eine Jahresprämie kann bereits für 60 Euro abgeschlossen werden, damit ist man schon gegen Schäden jeglicher Art versichert.

Was deckt eine Vollkasko-Versicherung alles ab?

Die Kfz-Haftpflichtversicherung wird vom Gesetzgeber vorgeschrieben und deckt alle Schäden die durch das eigene Fahrzeug verursacht werden, ab.  Schäden die das eigene Fahrzeug betreffen gehören mit Sicherheit nicht dazu.

Die Kasko-Versicherungen teilen sich in zwei Arten auf: Teil- und Vollkasko. Während die Teilkasko hauptsächlich Diebstahlschäden abdeckt, deckt die Vollkasko Risiken wie Diebstahl, Brand, Explosionen, Glasbruch, Marderbisse, Naturgewalten, mutwillige Beschädigungen durch Fremde und Personen, die nicht haftbar gemacht werden können (Kinder), ab.

Die Vollkasko-Versicherung ist für Neuwagen oder Fahrzeuge, die nicht älter wie 5 Jahre sind, geeignet.  Man sollte auf jeden Fall die Anbieter der Versicherungen vergleichen, so dass man sich für den richtigen Tarif entscheidet.  Auf diese Weise kann man viel Geld sparen.  Viele Versicherungen sind nicht bereit den Schaden zu bezahlen, wenn Versicherungsnehmer in Gegenden mit hoher Kriminalität leben.

Viele Versicherungsnehmer lassen sich auch durch sogenannte Lockangebote (Rabatte, Preisnachlässe) auf eine falsche Fährte führen und wundern sich dann wenn die Versicherung nicht bereit ist den Schaden zu bezahlen. Bei besonders günstigen Angeboten sollte man auch den Leistungsumfang beachten, Grobe Fahrlässigkeit wird beispielsweise von keiner Versicherung übernommen.

Diese Vetragsklauseln sind nicht für jeden leicht verständlich und nachvollziehbar, deswegen sollte man sich vorher ausreichend bei einem Versicherungsberater informieren.  Generell ist jeder Versicherungsberater dazu verpflichtet,  wahrheitsgemäß zu beraten.

Was bei einem Mustermietvertrag wichtig ist und wo man ihn bekommt

Der Abschluss eines Mietvertrages gehört heutzutage zur erfolgreichen Vermietung eines Hauses oder Appartements. Viele Mieter tun sich mit diesem Thema schwer, weil sie mit Verträgen keinerlei Erfahrung haben. In Verträgen wird schließlich festgehalten, welche Rechte und Pflichten vom Mieter oder auch vom Vermieter eingehalten werden müssen.   Es ist in diesem Fall sehr hilfreich auf eine Vorlage zurückgreifen zu können.

Mustermietverträge werden über die verschiedensten Quellen bezogen:  Im Internet  gibt es beispielsweise diverse Immobilienportale und Webseiten von Vermieterverbänden, die Mustermietverträge als PDF-Dokument anbieten.  Neben dem Internet werden in Schreibwarengeschäften Mustermietverträge gegen Geld angeboten, die meist einen eigenen Durchschlag automatisch erzeugen, so dass das Kopieren komplett entfällt.  Die entsprechenden Hausverwaltungen haben oftmals Mustermietverträge vorliegen – vorausgesetzt, man fordert die Verträge rechtzeitig an.

Die Verträge müssen alle Rahmenbedingungen und Anforderungen abdecken, deswegen sollte man die Verträge genau überprüfen. Passt ein Objekt nicht 100 % oder fehlen wichtige Punkte im Vertrag, müssen diese noch nachträglich eingetragen werden.  Wenn der Vertrag den Anforderungen immer noch nicht entsprechen sollte, so muss man einen eigenen aufsetzen.  Handelt es sich um Wohnungen mit großen Mietvolumen, so muss man unter Umständen auch einen Anwalt konsultieren.

Gute Girokonten sollten kostenfrei sein

Die meisten sind sich dessen nicht bewusst, aber sie bezahlen für ihr Girokonto im Jahr sehr hohe Gebühren. Zu den teuersten Banken zählen derzeit die Volksbanken und Sparkassen, aber auch andere Banken bitten den Kunden ordentlich zur Kasse.

Um die besten Angebote zu bekommen, sollte der Kunde einen Vergleich und  Wechsel der Banken vorziehen.  Doch leider nehmen sich nicht viele Kunden dafür Zeit, die Banken und Kontoführungsmodelle sorgfältig miteinander zu vergleichen, denn dann würde ihnen auffallen, dass es Girokonten gibt, für die keinerlei Kosten anfallen.

Das erste kostenlose Girokonto wurde 1998 von dem Online-Anbieter der Postbank gegründet, die auch das Online-Banking einführten, doch viele ortsansässige Banken bieten inzwischen auch kostenlose Girokonten an.

Das Girokonto ist allerdings nur dann kostenlos, wenn man sich an die Bestimmungen der Bank hält: Das Konto darf nur als Gehaltskonto verwendet werden, sämtliche Transaktionen dürfen nur über das Internet oder über Bankautomaten, Überweisungsterminals abgewickelt werden. Da der Kunde sämtliche Transaktionen selber durchführt, fallen verständlicherweise auch keine Kosten an.

Im Internet kann man sich einen schnellen Überblick über die unterschiedlichen Girokonten verschaffen und sich für das beste Girokonto entscheiden.

Diese Banken bieten beispielsweise kostenlose Girokonten an: 1822direkt, ING-DiBa, DKB Cash, Netbank girLoyal, Comdirect, Wüstenrot, norisbank. Die com-direkt Girobank bietet beispielsweise eine kostenlose Kontoführung ohne Mindestgehaltseingang und weltweites Geldabheben.

Kostenlose Steinschlagreparatur- welche Versicherung wählen?

Ein Steinschlag der die Windschutzscheibe zertrümmert, ist sehr ärgerlich, doch wer eine Teilkaskoversicherung abgeschlossen hat, kann mit einer kostenlosen Reparatur rechnen.

Die Instandsetzung der Windschutzscheibe ist eine bessere Alternative als die Scheibe komplett neu zu ersetzen, die dann bis zu 800 Euro kosten kann. Durch eine Instandsetzung kann man zudem verhindern, dass die Scheibe zu einem späteren Zeitpunkt einreißt und es werden häufig Garantien bis zu fünf Jahren gegeben.

Oftmals sind die Scheiben aber durch einen Steinschlag besonders beschädigt, so dass die Besitzer einen Austausch vornehmen möchten. Eine Ausbesserung ist mit Hilfe spezieller Kunstharze möglich und es können damit Schäden jeglicher Art  ausgebessert werden. Die Schäden sind nach der Reparatur nicht mehr auszumachen und man kann noch nicht mal mehr sagen, wo sich genau die schadhafte Stelle befunden hat.

Voraussetzung für eine Teilkaskoversicherung ist, dass man einen gewissen Anteil an Selbstbeteiligung übernimmt, die jedoch nicht höher als 150 Euro sein darf.  Die Kosten belaufen sich in der Regel bis zu 150 Euro, doch sollte man vorher genau überprüfen, ob die Versicherung auch wirklich die Kosten des Schadens übernimmt und ob eine Reparatur direkt vor Ort erfolgt.

Wann ist ein Rücktritt vom Kaufvertrag möglich?

Zuerst freut man sich über den erworbenen Artikel, doch dann plagen einen Gewissensbisse, ob man vom abgeschlossenen Kaufvertrag zurücktreten kann.

Bei Vertragsrücktritten unterscheidet man zwischen Kauf-und Dienstleistungsverträgen, die entweder telefonisch, per Internet, an der Haustür oder im Geschäft vor Ort abgeschlossen wurden.  Am einfachsten ist der Rücktritt bei Onlinegeschäften, bei diesen Verträgen hat der Käufer ein 14 tägiges Rückgaberecht.

Bei Tonträger verfällt das Rückgaberecht, wenn diese entsiegelt wurden. Beschädigt der Käufer das Produkt und schickt es zurück,  so kann der Verkäufer dafür eine Gebühr verlangen.  Der Käufer trägt die Kosten bei einer Rücksendung unter 40 Euro, ansonsten der Verkäufer, wenn der Preis der Ware über 40 Euro liegt.  Ein Rückgaberecht steht dem Käufer allerdings nicht zu, wenn es sich um Produkte handelt, die speziell für den Käufer angefertigt wurden, wie beispielsweise Computer.

Verträge, die direkt vor Ort abgeschlossen wurden, können nur bei bestimmten Voraussetzungen rückgängig gemacht werden: So kann beispielsweise ein Produkt wegen nichtgefallen, nicht zurückgegeben werden.  Das Produkt kann nur zurückgegeben werden, wenn ein Mangel oder irreführende Werbung vorliegt.

Weist ein Produkt nach 2 Jahre Garantie auf einmal Mängel auf, so ist der Verkäufer verpflichtet, diesen Mangel zu beseitigen und das Produkt nachzusenden.  Möchte der Verkäufer dies nicht, so kann vom Kaufvertrag unverzüglich zurückgetreten werden. Sollte der Verkäufer damit nicht einverstanden sein, wird es nicht ohne rechtliche Schritte gehen.

Der Verrechnungsscheck- alle Infos

Der Verrechnungsscheck erleichtert den bargeldlosen Zahlungsverkehr und die Rückverfolgung von Transaktionen.

Verrechnungsschecks stellen ein geeignetes Mittel für die Versendung von Firmenpost dar und sind vollkommen sicher, da kein Bargeld eingetauscht werden kann.  Bargeld kann nur durch eine Bankgutschrift bei der jeweiligen Bank erworben werden.

Bei einem Verrechnungsscheck handelt es sich also um einen Überbringerscheck, der nur eingereicht und gutgeschrieben werden kann.  Das ist ganz gut, da auf diesem Wege kein Missbrauch entsteht und die beteiligten Personen nicht zu Schaden kommen.

Möchte man einen normalen Scheck zu einem Verrechnungsscheck machen, so genügt es, wenn man „Nur zur Verrechnung“ drauf schreibt.  Die Bezeichnung „Nur zur Gutschrift“ geht natürlich auch.  Im Ausland ist es üblich, dass man Verrechnungsschecks mit zwei parallelen Strichen kennzeichnet. Dies ist jedoch in Deutschland nicht gebräuchlich und kann zu Missverständnissen führen.

Aktien online kaufen

Fünf Millionen Aktienbesitzer beobachten die Aktien auf dem weltweiten Markt, dabei werden Aktien entweder online oder beim persönlichen Börsenberater bestellt.  Man sollte vor dem eigentlichen Kauf einige Dinge beachten:

Man sollte sich im Klaren darüber sein, dass Hektik bei  Aktiengeschäften unangebracht ist , denn ansonsten könnte es passieren, dass es aufgrund innerer Unruhe zu schlecht gewählten Entscheidungen kommt, die man nicht mehr rückgängig machen kann.

Vor windigen Börsenmaklern muss man sich besonders in Acht nehmen.  Eine professionelle Vorgehensweise wie bei den professionellen Börsenmaklern wäre auf jeden Fall geschickter, denn man möchte ja schließlich nur dann eine Aktie online einkaufen, wenn sie einen ordentlichen Gewinn einbringt.

Zuerst sollte man sich über das Unternehmen informieren, das eine Aktie anbietet,  denn wer will schon gerne eine überteuerte Aktie erwerben. Aufgrund von positiven Wirtschaftsmagazinen behält man leicht den Überblick wie groß das jeweilige Unternehmen ist.  Tatsache ist, je länger man das Unternehmen im Blick hat, desto schneller kauft man eine Aktie gewinnbringend.

Dem Laien erscheinen die Aktienkennziffern wie geheime Codes, dabei handelt es sich aber lediglich um den aktuellen Börsenkurs.  Es ist gar nicht so einfach eine Aktie genau zum richtigen Zeitpunkt zu erwischen, wobei natürlich auch das Risiko beim Aktiengeschäft ordentlich mitspielt. Wer es klug anstellt, der verkauft die Aktien, wenn sie einen ordentlichen Gewinn erzielt haben.

Noch ein letzter Tipp zum Schluss:  Legen Sie nur Aktienbeträge an, die Sie in nächster Zeit nicht mehr brauchen. Notverkäufe sind immer mit einem Verlust verbunden, der nun wirklich nicht sein muss.

Gewerbeimmobilien als Bürofläche mieten

Als Unternehmen, Betrieb oder Selbständiger macht man sich Gedanken darüber welche Immobilie denn am besten zur Geschäftsgründung passen könnte.  Ganz im Gegensatz zur Privatperson steht die Gewerbeimmobilie noch mehr im Mittelpunkt des Interessengebietes.  Diese Immobilien werden entweder als Büro-oder Lagerfläche vermietet und müssen wenn sie als Gewerbeimmobilie benannt werden, auch von der Nutzung her, so ausgelegt werden. Der Gewerbebetreiber hat verschiedene Möglichkeit eine Gewerbefläche zu nutzen, beispielsweise als Werkstattfläche, Lager, Einzelhandelsraum, Büro oder Atelier.

Man muss sich nur noch entscheiden, ob man  steuerrechtlich lieber freiberuflich oder gewerblich tätig werden möchte.  Es treten aber auch Mischformen wie Ferienwohnungen, Ateliers oder Bauernhöfe auf.

Auch das Internet bietet reichlich Möglichkeiten, um nach einer privaten Immobilie zu suchen. Verschiedene Immobilienbörsen stehen zur Verfügung, um nach der passenden Immobilie zu suchen.  Hier kann man nach Objekten wie Büro, Praxis, Produktionshallen, Einzelhandel, Gastronomie, Hotel Ausschau halten und sich entscheiden welches Objekt man nehmen möchte.  Ist man sich im klaren darüber welches Objekt in Frage kommt, sollte erst einmal der Ort bestimmt werden.  Des Weiteren wäre es klug, die Suche etwas genauer einzugrenzen. Zuallerletzt heißt es jetzt nur noch die geeignete Immobilie zu finden, die als Büro-oder Lagerfläche genutzt werden kann.

Die private Auslandskrankenversicherung finden

Krankheiten oder auch Verletzungen sind während eines Auslandsurlaubes nicht nur unangenehm, sondern auch lästig – vor allem, wenn das ganze noch kräftig ins Geld geht. Allem Anschein nach übersehen immer mehr Menschen bei ihren Reisevorbereitungen, dass die gesetzliche Versicherung bei Krankheit im Ausland nicht alle Kosten übernimmt. Mit anderen Worten: Ist man im Ausland unterwegs, besitzt man keinen Versicherungsschutz, um sich gegen Krankheiten aller Art behandeln zu lassen.

Dabei ist es ja eigentlich so einfach, kurz vor der Urlaubsreise eine kostengünstige private Auslandskrankenversicherung abzuschließen, um auch im Urlaub dementsprechend vorgesorgt zu haben.  Diese Versicherung beinhaltet dabei nicht nur ambulante, stationäre Behandlungen, sondern auch zahnärztliche Behandlungen.  Es werden des Weiteren auch Kosten wie Such-, Rettungs und Bergungskosten von der Auslandskrankenversicherung bis zu einer Grenze von 2.500 Euro übernommen.

Man sollte ruhig hingehen und die verschiedenen Anbieter der Auslandskrankenversicherung  online ausfindig machen und diese mit anderen vergleichen.  Nur so hat man zuletzt die Gewissheit, dass man in ein sinnvolles Paket investiert hat.